Konzert- und Workshop Programm der Jazztage

Mittwoch 23. März

20:00 Track4 Big Band feat. Tony Lakatos

Traditionell werden die Jazztage von der Track4 Big Band eröffnet.

Als Gast hat sich die Big Band der IG Jazz Frankenthal den großartigen Tony Lakatos eingeladen, mit dem die Formation schon beim Landesjazzfest 2018 in der Erkenbertruine ein Konzert realisieren konnte.

Der ungarische Saxophonist zählt zu den weltweit gefragtesten Musikern seines Genres und war fast 30 Jahre Solo-Tenorist bei der HR-Big Band in Frankfurt. Bei den Jazztagen präsentiert die Band ein anspruchsvolles Programm aus Big Band Klassikern und Titeln von Tony Lakatos.

Leitung: Christian Schatka

Einlass: 19:00

Donnerstag 24. März

20:00 Jazzsession mit Gödes Jazzmags und Special Guest

Die monatliche Jazz Session der IG Jazz Frankenthal e.V. im GLEIS4 bietet Profi- und Amateurjazzmusikern aus der Region eine professionelle Plattform. Bei den Jazztagen spielen die Gödes Jazzmags als Stammbesetzung mit einem Special Guest Jazzstandards von Swing und Bossa Nova bis Funk.

Eintritt frei.
Einlass: 19:00 Uhr

Freitag 25. März

20:00 South West Oldtime All Stars featuring Trevor Richards

– The Original Louis Armstrong Hot Five/Hot Seven Classics –

Die Hot Five und Hot Seven Aufnahmen von Louis Armstrong wurden in verschiedenen Besetzungen zwischen 1925 und 1928 aufgenommen und waren reine Studioproduktionen, Satchmo ging nie mit dieser Formation auf Tour.

Die South West Oldtime All Stars haben sich diesen Klassikern (West End Blues, King of the Zulus, Cornet Chop Suey, Struttin‘ with some barbecue, Mahagony Hall Stomp u.v.m.) angenommen und hauchen ihnen neues Leben ein – musikalisch auf allerhöchstem Niveau und nicht nur für Freunde des New Orleans Jazz ein echter Ohrenschmaus.

Drummer Trevor Richards (New Orleans), Meisterschüler des Schlagzeugers Zutty Singleton (Mitglied der Originalbesetzung von Louis Armstrongs Hot Seven – der ihm sogar sein Drumkit vererbte), sorgt durch sein unverwechselbares authentisches Spiel für den wunderbaren Bandsound.

Er ist seit über 20 Jahren Träger der höchsten Auszeichnung des amerikanischen National Endowment of the Arts, war Schlagzeuger des Jahres der europäischen Fachmedienpresse und erhielt in Frankreich den Grand Prix du Jazz des Hot Club de France für seine Trio-CD mit dem Klarinettisten Evan Christopher.

Thilo Wagner pflegt einen ‘höllisch swingenden’ Klavierstil und gewann 1998 den Solistenpreis des Jazzfestivals in Vienne (FRA). Zudem ist er Ehrenbürger der Stadt New Orleans. Er wird auch gerne als der ‘schwäbische Oscar Peterson’ bezeichnet.

Thomas Stabenow ist Professor an der Musikhochschule Mannheim für Jazz- Kontrabass. Er ist eine lebende Legende der deutschen Jazzszene. Außerdem ist er Jazzpreisträger des Landes Baden- Württemberg.

Martin (Ludwig) Auer ist Dozent für Jazztrompete an der Musikhochschule Leipzig. Er ist mit Louis Armstrongs Musik als Kind aufgewachsen und beherrscht diese wie seine Muttersprache.

Jörg Teichert spielt Banjo und akustische Gitarre und hatte schon immer ein großes Faible für die frühen Stile des Jazz und des Blues.

Gary Fuhrmann ist freiberuflicher Klarinettist und Saxophonist und Preisträger des Jazzpreis der Stadt Worms. Er liebt Jazz in all seinen Ausprägungen inniglich.

Felix Fromm ist Dozent für Jazzposaune an der Musikhochschule Mannheim und Würzburg. Er ist musikalischer Leiter der Blassportgruppe und Steve Turre hat ihn die original Sam ‘Tricky’ Burton (Posaunist des Duke Ellington Orchestra) Plungertechnik gelehrt.

Martin Auer (tp)
Gary Fuhrmann (cl)
Felix Fromm (trb)
Thilo Wagner (piano)
Thomas Stabenow (bass)
Jörg Teichert (banjo)
Trevor Richards (drums)

Einlass: 19:00 Uhr

Samstag 26. März

11:00 Ella Armstark & Band Jazz für Kinder

Es ist wieder soweit! Jazz für Kinder: Ella Armstark und ihr Orchester rocken die Jazztage! Mit im Gepäck haben sie ihr nagelneues Stück! „Schinke-Ding! Die Jazz-WG“ ist die Fortsetzung von „Ellas Reise nach New Orleans“ und beschreibt sehr anschaulich und humorvoll das Zusammenleben mit der Spezies Jazzmusiker. Dabei lernen die Kinder ganz viel über die Musik und können sich wieder selber in die Show einbringen. Auch für die Eltern ist das Stück äußerst unterhaltsam.

Besetzung:
Sarah Lipfert – Schauspiel/ Akrobatik/ Gesang & Gitarre
Tom Reith – Erzähler
Carlo Wanger – Saxophon
Martin Simon – Bass & Gesang
Tiemo Feldmann – Schlagzeug
Christian Schatka – Piano/ Ukulele/ Gitarre/ Konzeption

Einlass: 10:30 Uhr

20:00 Karolina Strassmayer & Drori Mondlak – KLARO!

KLARO! verbindet die Lyrik der europäischen Klassik und Folklore mit der rhythmischen Kraft des amerikanischen Jazz und der harmonischen Raffinesse der zeitgenössischen Musik. Der musikalische Bogen spannt sich von kraftvoll, spritzigen Grooves zu poetischen Balladen und explosivem Swing. Egal in welchem Genre sich die Musiker von KLARO! bewegen, ihre Musik ist stets voller Passion, Neugier und Lebenslust.

Von den Lesern des amerikanischen Jazzmagazins Downbeat wurde die Ausnahmemusikerin Karolina Strassmayer mehrmals unter die weltweit fünf besten Altsaxophonisten gewählt. Sie erspielte sich eine ausgezeichnete Reputation in der New Yorker Jazzszene und ist seit 2004 die erste Frau in der mit mehreren Grammys ausgezeichneten WDR Big Band Köln.

Doug Ramsey schreibt, “one of the most interesting alto saxophonists of her generation, Strassmayer has absorbed, internalized and personalized what John Coltrane gave to jazz and often evokes him purely on the power of her tone and inflection.”

Drori Mondlak ist einer der herausragenden Jazz-Schlagzeuger und Bandleader. Seine eklektische Arbeit in mehr als zwanzig Jahren in New York haben Mondlak mit Jazzgrößen wie Frank Foster, Joe Williams, Chris Potter und Ernestine Anderson zusammengeführt. Mondlak ist auch in der europäischen Jazzszene angekommen und spielte mit Lee Konitz, Sonny Fortune, Barbara Dennerlein, David Friedman, Lynne Arriale und Nicolas Simion.

“A drummer of extreme subtlety and melodic refinement that reminds me of Roy Haynes in his best moments.” – Arnaldo Desouterio .

David Friedman ist einer der einflussreichsten Vibraphonisten, Komponisten und Jazzpädagogen. Er spielte mit Leonard Bernstein, Bobby McFerrin, Wayne Shorter, Joe Henderson, Horace Silver, Ron Carter u. v. a. In 2007 wurde er mit einem Lifetime Achievement Award ausgezeichnet. David Friedman ist ein Meister des Vibraphons und ein Musiker mit Herz und Seele.

Der amerikanische Bassist und Bandleader Josh Ginsburg spielte mit Kurt Rosenwinkel, Greg Osby, Mulgrew Miller u. v. a. Seine aktuelle CD wurde von New York City Jazz zum Album des Jahres gekürt und sein Spiel beschreibt die Jazzpresse als „vigorously fresh“ und „a rock of counterpoint, funk and swing.“

Gemeinsam präsentieren die vier unbändigen Klangmaler Strassmayers neue Kompositionen und Improvisationen, stets geprägt von lyrischer Schönheit, nahezu telepathischer Kommunikation und rhythmischem Drive.

Karolina Strassmayer (Flöte, Altsaxophon, Altflöte), David Friedman (Vibraphon) Josh Ginsburg (Bass), Drori Mondlak (Schlagzeug)

„This international quartet’s blend of consistent quality and adventurousness give it staying power. It is one of the most interesting small groups at work today.”

-Doug Ramsey – Rifftides, Arts Journal

Einlass: 18:00 Uhr
Nachwuchspreis: 19:00 Uhr

Sonntag 27. März

10:00 Workshop mit Karolina Strassmayer – In the Moment – The Beauty of Flow

Stell dir vor, du tauchst völlig in die Musik ein, spielst ganz gelöst und frei, kannst auf all dein Können zurückgreifen, klar denken und spontan handeln. Du bist präsent, konzentriert und lebendig. Du bist dort, wo Können und Freiheit aufeinandertreffen.

Du musst nicht auf diese magischen Momente warten bis sie vielleicht zufällig bei einer Performance passieren. Flow kann man lernen!

Gemeinsam erarbeiten wir Fragen wie: Flow – Was ist das? Wie komme ich in den Flow? Was hindert mich? Kann man Flow üben? Und wie?

Aber vor allem wollen wir eintauchen und abtauchen. Also bring dein Instrument mit! Offen für alle Instrumentalist*innen und Vokalist*innen.

Voranmeldung über das GLEIS4 Büro oder per mail an mail@kuz-gleis4.de
Die Bezahlung erfolgt in Bar am Tag des Workshops.

Teilnahmegebühr       35€
Dauer ca. 3 Std.

10:30 Jazzworkshop für Kinder

Nach dem erfolgreichen Workshop beim Landesjazzfest 2018, erhalten Kinder im Alter von 7-14 Jahren bei den Jazztagen 2020 erneut die Möglichkeit, in die Welt des Jazz und der Improvisation reinzuschnuppern. Im Bandworkshop werden spielerisch die wichtigsten Merkmale des Jazz erklärt.

Mitmachen können alle Kinder, die schon ein klein wenig Erfahrung auf dem Instrument haben (Töne und Akkorde sowie einfache Schlagzeug-Grooves sollten bekannt sein). Der Workshop richtet sich an alle Instrumente (Schlagzeug, Percussion, Bass, Gitarre, Klavier, Bläser & Streicher).

Dauer: 2,5 Stunden
Ort: Music Academy
Teilnahmegebühr: 10,00€
Leitung: Christian Schatka

Voranmeldung über das GLEIS4 Büro oder per mail an mail@kuz-gleis4.de

Die Bezahlung erfolgt in Bar am Tag des Workshops.

16:00 Thilo Wagner Trio feat. Hans Dekker

Seine ersten drei Worte, die er sprechen konnte, waren „Mama, Papa, Tschäss“ – so will es die Legende. Aber der Reihe nach: Thilo Wagner wuchs in Brühl auf, setzte sich mit fünf zum ersten Mal so richtig ans Piano und genoss dann eine 12-jährige klassische Klavierausbildung.

Mit 18 gründete Wagner sein erstes Trio, heute zählt er zu den europäischen Swing-Pianisten allererster Güte, hat mit Größen wie Scott Hamilton oder Clark Terry gearbeitet.

Als besonderer Gast ist an diesem Abend Hans Dekker am Schlagzeug dabei.
Das Thilo Wagner Trio spielt in der Besetzung

Thilo Wagner (p)
Bruno Müller  (g)
Jean-Philippe Wadle (b)
Hans Dekker  (dr)

Einlass: 15:30 Uhr

19:30 Küspert & Kollegen

“Jazz von heute für Filme von vorgestern”

Kleines Kammerensemble neben großer Leinwand: „Küspert & Kollegen“ greifen die Atmosphäre des klassischen Horror-Stummfilms ebenso auf wie von Slapstick und Melodram und richten sich an ein Publikum des Jahres 2022: „Unsere Musik klingt nicht wie traditionelle Stummfilm-Musik, sondern zeitgenössisch und unvorhersehbar“, sagt der Gitarrist und Komponist Werner Küspert.

„Küspert & Kollegen“ verlassen damit die eingetretenen Pfade der traditionellen Stummfilmbegleitung: mit Witz, großer Sensibilität, aber auch expressiver Wucht werden die Filme hinreißend neu interpretiert; so lassen die Musiker ein Gesamtbild entstehen, in dem Musik und Film verschmelzen.

„Küspert & Kollegen“ haben sich bereits durch die ganze Frühgeschichte der Kinokunst gearbeitet und sind weltweit unterwegs. In den letzten Jahren waren  „Küspert & Kollegen“ u.a. in Georgien, Malta, Schweden, Tunesien, Aserbaidschan und Algerien auf Tournee, (u.a. im Auftrag des Goethe Instituts, der Europäischen Union und des Auswärtigen Amts).

Zum Ensemble gehören der Echo-Preisträger Bastian Jütte am Schlagzeug, Dietmar Fuhr, der zu den bedeutendsten europäischen Kontrabassisten zählt, der Saxophonist und Klarinettist Till Martin und natürlich der Kopf und Komponist des Ensembles Werner Küspert an der Gitarre.

Till Martin – Saxophon
Saxophonist Till Martin wurde für seine eigenen Projekte, für die er auch als Komponist verantwortlich zeichnet, mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik und dem Neuen deutschen Jazzpreis ausgezeichnet; des Weiteren ist er Preisträger des Bayerischen Kulturförderpreises.

Martin ist auf über 50 CDs zu hören und veröffentlichte neun CDs unter eigenem Namen, welche laut Süddeutscher Zeitung “zum Geschmackvollsten gehören, was der deutsche Jazz zu bieten hat.”

„Früh hat Till Martin seinen höchst individuellen Personalstil in Komposition und Klangsprache entwickelt. Er ist einer der fixen, vielseitigen und höchst kreativen Größen der deutschen Jazzszene.“ (B.Sampson, BR)

Dietmar Fuhr – Kontrabass
Dietmar Fuhr ist einer der bedeutendsten europäischen Kontrabassisten im zeitgenössischen Jazz. Seit 2009 unterrichtet Dietmar Fuhr als Dozent für Jazz-Kontrabass an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und seit 2012 am Dr. Hoch´s Konservatorium in Frankfurt a.M.

Zusammenarbeit, Konzerte, Rundfunk- und CD-Aufnahmen mit Florian Ross, Enrico Rava, Tony Lakatos, Gerd Dudek, Richie Beirach, Dave Liebman, Kurt Rosenwinkel, Jochen Rückert, John Schröder, George Garzone, Wolfgang Muthspiel, Danny Gottlieb, Antonio Farao, Nils Wogram, Till Brönner, Achim Kaufmann, Auryn Quartett, u.v.a.

Bastian Jütte – Schlagzeug
ECHO Jazz-Preisträger Bastian Jütte studierte Jazzdrums an den Musikhochschulen München und Mannheim. Neben seiner Tätigkeit als Dozent an den Musikhochschulen Würzburg und München spielte er in den letzten Jahren auf internationalen Festivals. Tourneen führten ihn in Länder wie Japan, Indonesien, Marokko, Syrien, Jordanien, Libanon, Indien, Serbien, Kroatien, Slowenien, Polen, Italien, Frankreich, Spanien.

Mittlerweile ist Bastian Jütte auf über 100 CDs zu hören und hat als Bandleader zahlreiche eigene Alben veröffentlicht. Mit dem Tim Allhoff Trio gewann er 2010 den Neuen Deutschen Jazzpreis, für das Album »Hassliebe« wurde er 2013 mit dem ECHO-Jazz ausgezeichnet. 2016: Neuer Deutscher Jazzpreis mit dem Bastian Jütte Quartett.

Werner Küspert – Gitarre, Konzeption/Komposition
Studium u.a. bei Harry Pepl und John Abercrombie. Werner Küspert ist Mitglied zahlreicher Jazz-Ensembles und nahm an Tourneen im In- und Ausland teil. Theater-, Studio- und Konzertauftritte gehören ebenso zu seinem Tätigkeitsfeld wie das Unterrichten. Er leitet Projekte für Film- und Fernsehproduktionen und verfasst Live-Programme wie z.B. »Lyrik und Jazz«.

Besonders profilierte er sich mit der konzertanten Ensemblebegleitung von Stummfilmen. Langjährige Theaterarbeit an verschiedenen Staatstheatern. 2015 meldete sich Werner Küspert mit seinen aktuellen Stummfilm-Projekten wieder in der Jazz-Szene zurück.

Einlass: 18:30 Uhr

Menü